Wohnanlage „Edeka-Areal“ Penzberg

Auslober: Küblböck und Partner Beteiligungs- und Projektentwicklungs- GmbH
Standort: Penzberg
Typologie: Städtebau | Wohnen
Status: 1. Preis | Wettbewerb 2020

Auszug aus dem Erläuterungsbericht:

Städtebau und Leitbild

Leitbild des Entwurfs ist die Entwicklung eines neuen Quartiers mit hohem Wiedererkennungswert aus vier Quartiersblöcken, differenziert in Winkel-, Zeilenbebauung und Stadtvillen, die Wohnungsmischung mit unterschiedlichen Typologien für verschiedenste Bewohnerstrukturen und sich wandelnde Lebensstile und -phasen ermöglichen.

Das Quartier wird an die fußläufige Erschließung aus der Stadtmitte angebunden. Eine öffentlich zugängliche Promenade durchquert die neue Bebauung von West nach Ost über den Quartiersplatz bis zum Naherholungsgebiet. Zwei Hochpunkte markieren die Mitte des Quartiers und den zentralen Treffpunkt am Platz, welcher durch ein Café und einen Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss bespielt wird.

Das neue Wohngebiet fügt sich selbstbewusst und gleichzeitig einfühlsam in die Umgebung ein. Es schirmt sich baulich zur vielbefahrenen Straße nach Westen und zum Nahversorgungszentrum nach Norden ab, auch um eine Reduzierung des Verkehrs- und Gewerbelärms für das gesamte Quartier zu gewährleisten. Gleichzeitig löst sich die Bebauung nach Osten zum Naherholungsgebiet auf, um eine Durchlässigkeit zum öffentlichen Grün zu gewähren. In Richtung Süden wird städtebauliche Körnung der Umgebung aufgenommen. (…)

Die Quartiersblöcke werden jeweils von außen erschlossen. Dadurch entstehen ruhige Innenhöfe mit Privatgärten für die Wohnungen im Erdgeschoss und ein Gemeinschaftsgarten für alle Bewohner in der Hofmitte. (…)

Wohnungen

In den Gebäuden wird eine wohlproportionierte Mischung an attraktiven Wohnungen angeboten, unterschiedlich in den Größen, aber durchgängig mit gleichwertigen Wohnqualitäten und attraktiven privaten Freiraumbezügen wie Garten, Loggia, Balkon oder Dachterrasse.

Alle Wohnungen halten ihr Gesicht in die Sonne und sind nach Süden, Osten oder Westen orientiert. Die Eingänge zu den Häusern befinden sich an den Quartiersgassen. Durch effizient positionierte Treppenhäuser mit natürlicher Belichtung über Oberlicht oder über die Fassade, erreicht man alle Wohnungen sowie die Tiefgaragen und Abstellräume im Untergeschoss barrierefrei. (…)

Freianlagenplanung: HinnethalSchaar Landschaftsarchitekten