Caritas-Förderzentren Passau

Neubau der Förderschulen St. Severin und Don Bosco
Bauherr: Caritasverband für die Diözese Passau e.V.
Standort: Passau
Typologie: Schulen
LPH: 1-9
Fläche | BGF: 19.516 m²
Status: in Planung

Zuschlag VgV-Verfahren 2020

Die Caritas-Förderzentren St. Severin und Don Bosco, verortet in einer anspruchsvollen Topographie mit steiler Hanglage am Stadtrand von Passau, erhalten einen neu strukturierten, offenen Schulcampus mit eindeutiger Adresse. Das Bestandsgebäude der St. Severin-Schule aus den 70er Jahren wird abgebrochen und erhält einen Ersatzneubau. Die Don-Bosco-Schule wird erweitert. Die Neubauten werden so zueinander angeordnet, dass eine Fuge zwischen den Gebäuden entsteht, in der eine Freitreppe vom Eingangsplatz auf den Pausenhof und weiter über barrierefreie Rampenplateaus in die Hanglandschaft führt. Durch die Abwinkelung der Baukörper erhält der Eingangsplatz eine räumliche Fassung. Die Zugangsbereiche zum Pausenhof erhalten einen unterschiedlichen eigenen Charakter und erleichtern den Kindern so die Orientierung.

Das Innere der beiden Schulen ist wie ein „Haus im Haus“ angelegt. Mit Klassen- und Gruppenräumen, die an Doppelfluren angeordnet sind, entstehen eigenständige Cluster in einem kompakten Haus mit kurzen Wegen. Die Cluster sind den einzelnen Schulstufen zugeteilt und funktionieren als eigene Lernhäuser. Mit viel Tageslicht über zwei Lichthöfe und über die Glaswände der Gruppenräume, die zwischen den Klassenzimmern liegen, entsteht eine angenehme Atmosphäre.

Turnhalle und Schwimmbad liegen den Schulen gegenüber im Hang und sind auf dem Level des Foyers der beiden Schulen barrierefrei erreichbar. Rasenspielfeld und Laufbahnen befinden sich, als Terrasse am Hang angelegt, auf dem Dach von Turn- und Schwimmhalle. Der Allwetterplatz schließt nach Osten die Freisporteinrichtungen ab.