Zentral an der Saale Hof

Wohnen in allen Lebenslagen Realisierungswettbewerb 1.Preis 2007
Zentral an der Saal Hof, Wohnen in allen Lebenslagen, Realisierungswettbewerb
2007_WB03_1600x900-02
2007_WB03_1600x900-03

Die heterogene städtebauliche Struktur wird mit einem bewusst klaren Baukörper, der sich zur Saale hin öffnet und wesentliche städtebauliche Bezüge aufnimmt, beantwortet. Der Straßenraum wird geschlossen, der Naturraum der Saaleaue fließt in das Gebäude. Der Höhenversatz zum Sigmundsgraben vermittelt zwischen den Nachbarbebauungen und akzentuiert den neuen, barrierefreien Auftakt des Saalewegs.

Die Anlage besteht aus den Wohnriegeln nach S, W, O und dem kommunikativen Laubengang zum ruhigen „Gemeinschaftshof für alle“. Die Anordnung der Wohnungen nach „außen“ ist bewusst und Konzept des kommunikativen Hauses. Das urbane Umfeld wird zum Erlebnisraum der Bewohner.

Die Gesamtanlage ist barrierefreigeplant und schafft verschiedene Einheiten – Wohnungsmatrix.
Die Privatheit der Wohnungen wird durch vielfältige, nachbarschaftsbildende Kommunikationsmöglichkeiten (Laubengang, Gemeinschaftshof, Freiraum) ergänzt. Das EG schafft mit öffentlichen Funktionen die Schnittstelle.
Landschaftsplanung / Außenraum_“geneigter grüner Platz“ als Auftakt Saaleweg. Der Gemeinschaftshof hat halbprivaten Charakter und steht den Bewohnern der Anlage zur Verfügung. Es entsteht ein identitätstiftendes offenes Haus, das Wohnen in allen Lebenslagen ermöglicht.