Kinderzentrum München

Sanierung und Erweiterung des kbo Kinderzentrums
Bauherr: kbo Kinderzentrum gGmbH
Standort: München
LPH: 1-9 (stufenweise Beauftragung)
Fläche | BGF: 23.805 qm
Status: in Planung | Baubeginn Dezember 2018
Wettbewerb: 1.Preis | 2016
kiz-aussen_1600x900
kiz-eingang_1600x900
kiz-station_1600x900

Der den Ort umfließende Freiraum sowie das Licht treten in einen bewussten Dialog und bilden zusammen mit den charakteristischen oktogonalen Formen des Bestands das Leitbild des Entwurfs. Das neue Haus steht in ständigem Bezug zum Freiraum dreht und wendet sich und erzeugt unterschiedlichste Perspektiven und Lichteinfallswinkel sowohl in der Gesamtfigur als auch im Detail.

Im Mittelpunkt steht der Mensch und das Miteinander von Kindern, Eltern, interdisziplinärem Personal und Besuchern. Das Gebäude gibt Orientierung, erzeugt gleichermaßen Bewegung und Ruhe und schafft so einen sozialen Raum.  Architektur im Sinne einer heilenden und unterstützenden Umgebung.

Mit der Maßgabe „Gesicht in die Sonne“ orientieren sich die Pflegezimmer in Richtung Osten, Westen und Süden zur Landschaft hin. Durch ein behutsames Einfügen in den Bestand wird im ersten Bauabschnitt eine neue charakteristische Grundfigur in Form einer Endlosschleife ergänzt. Der Bestand wird sukzessive kernsaniert. Das große Volumen wird in zwei schwebende Pflegeebenen und das ambulante, öffentliche Erdgeschoss über die Vertikale gegliedert und so in eine menschliche Dimension übergeführt. Die Figur der Endlosschleife erzeugt neben der Analogie zum Oktagon eine optimale prozessoptimierte innere Erschließungsstruktur mit kurzen Wegen, Umläufen und Kommunikationszonen an den Kreuzungspunkten. Dynamische und rhythmische Prozesse entstehen.

Die fließende und umlaufend zurückspringende Hauskante der oberen Ebenen differenziert das Volumen und erzeugt überdachte Austritte auf Terrassen und in den Garten in der Erdgeschosszone.