Kinder- und Jugendpsychiatrie Haar

Planungsgemeinschaft mit a|sh sander.hofrichter architekten GmbH
Bauherr: kbo-Heckscher-Klinikum gGmbH
Standort: Haar bei München
Typologie: Gesundheit | Bauen für Kinder
LPH: 2-9
Fläche | BGF: 5.300 qm
Status: realisiert | 2015 - 2019


h2m-architekten-kinder-und-jugendpsychiatrie-strassenansicht-aufmacher-abend
h2m-architekten-kinder-und-jugendpsychiatrie-garten-baumbestand
h2m-architekten-kinder-und-jugendpsychiatrie-garten-baumbestand-treppe
h2m-architekten-kinder-und-jugendpsychiatrie-geschuetzter-innenhof
h2m-architekten-kinder-und-jugendpsychiatrie-geschuetzter-innenhof-spielhof-farben
h2m-architekten-kinder-und-jugendpsychiatrie-innenansicht-erdgeschoss
h2m-architekten-kinder-und-jugendpsychiatrie-patientenzimmer

Das Zentrum für Autismus und Störungen der sprachlichen und geistigen Entwicklung im Kindes- und Jugendalter des kbo-Heckscher-Klinikums ist spezialisiert auf die frühe Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen und Behinderungen. Hier sollen Kinder und Jugendliche sich bewegen können, drinnen und draußen spielen und durch möglichst viel natürliches Licht genesen.

Auf rund 3.000 qm befinden sich neben einer Tagesklinik für Kinder im Kleinkind-, Vorschul- und Grundschulalter auch eine beschützend geschlossen geführte Station für geistig behinderte Kinder und Jugendliche mit psychischen Störungen sowie eine weitere Station mit integrierter Schule für geistig behinderte und entwicklungsgestörte Grundschulkinder. Das Untergeschoss einer nicht mehr genutzten Wäscherei bildet das Fundament des Neubaus und damit dessen Footprint, der in seiner Trag- und Stützenstruktur auf dem Bestand aufbaut. Ein einfacher Baukörper, konzipiert als schlichtes Holzhaus im Park, soll durch großflächige Fenster und viel Außenraumbezug über Innenhof und Terrassen das bestmögliche räumliche Umfeld für die Therapien der Kinder und Jugendlichen bieten. Licht und Bewegung sowie die charakteristischen Bäume im direkten Umfeld bilden das Leitbild des Entwurfs.

Das zweigeschossige Gebäude ist konzipiert als teilvorgefertigter Holz-Stahlbeton-Hybridbauweise. Ausgezeichnet als „Green Hospital“ beinhaltet es eine effiziente und ressourcenschonende Gebäudetechnik wie zum Bespiel Energieerzeugung über eine Holzpellet-Anlage, Stromerzeugung über dachintegrierte Photovoltaik sowie flächendeckende LED-Beleuchtung. Die Grundkonstruktion der Fassade besteht aus Holzrahmenelementen, die als nichttragende Konstruktion in einen Stahlbetonskelettbau eingestellt sind. Die Außenfassade wurde mit vorgegrauten Holzelementen in Weißtanne geplant und fügt sich so behutsam in das naturnahe Umfeld ein. Der farbig verkleidete Innenhof mit Fallschutzbelag bietet den Kindern Raum für Freispiel im geschützten Umfeld.